10 Jahre Tierarztpraxis Am Schlagbaum

Im Jahr 2018 feiert die Tierarztpraxis Am Schlagbaum bereits ihr 10-jähriges Jubiläum. Daher möchten wir uns für das Vertrauen, das Sie uns entgegen bringen, indem Sie mit Ihrem Tier zu uns in die Praxis kommen, bedanken! Wir wünschen unseren Kunden und natürlich allen Patienten auch für die Zukunft alles Gute!

Wie alles begann…

Im Jahr 2008 haben wir – Britta Westermann und Silke Meermann – die Tierarztpraxis Am Schlagbaum gegründet. Schon während unseres Studiums und dann in der anschließenden Zeit als angestellte Tierärztinnen begannen unsere Träume oft so: „wenn wir später mal eine eigene Tierarztpraxis hätten, würden wir…“. Mit dem Angebot, das Elternhaus von Britta Westermann umzubauen, rückte die Gründung einer eigenen Tierarztpraxis dann in greifbare Nähe. Wir haben unseren Praxistraum möglichst genau skizziert, um uns dann mit diesem Plan im Gepäck eine Bank zu suchen, die uns einen Kredit gewähren würde.

Anfangs hatten wir keine Mitarbeiter und haben daher fast alles selbst gemacht: die Schränke zusammengebaut, die Heizkörper lackiert; nach der Eröffnung Telefon und Anmeldung bedient und natürlich auch Patienten behandelt und operiert – und unzählige Male die Praxis geputzt…

Manchmal ist es auch für uns noch schwer zu fassen, dass sich daraus mittlerweile eine Tierarztpraxis mit vier Tierärztinnen, zwei Tiermedizinischen Fachangestellten und drei Auszubildenden entwickelt hat!

Kleine Praxis-Statistik

In den letzten 10 Jahren haben wir

• 13.703 Mal ein Tier geimpft,
• 2.954 Verbände gewickelt,
• 1.685 Fortbildungsstunden besucht ,
• 283 Wunden genäht
• …und uns unzählige Male gefreut, wenn wir einem Tier helfen konnten, wieder gesund zu werden!

10 Jahre Impfen für Afrika

In den letzten 10 Jahren haben auch einige medizinische Neuerungen – sowohl in der Diagnostik, als auch in der Therapie – Einzug in die Kleintiermedizin gehalten. So sind in diesem Zeitraum neue Medikamente – beispielsweise zur Behandlung von Allergien und Epilepsie – auf den Markt gekommen. Darüber hinaus wurden in dieser Zeit auch die Impfstoffe für Katzen derartig weiterentwickelt, dass sie nun einen dreijährigen Impfschutz gegen die häufigsten Viruserkrankungen (Katzenschnupfen und Katzenseuche) bieten. Und auch im Bereich der Diagnostik stehen heute deutlich mehr Untersuchungen zur Verfügung als noch vor 10 Jahren: so lassen sich mittlerweile viele Erbkrankheiten bei Hund und Katze über eine einfache Blutuntersuchung nachweisen und Messwerte wie die spezifische Pankreas-Lipase und der SDMA-Wert als Marker für die Nierenfunktion lassen noch genauere Rückschlüsse auf innere Erkrankungen zu!

10 Jahre medizinische Entwicklung

Bereits im ersten Jahr nach der Eröffnung haben wir uns an der jährlich im Mai stattfinden Aktion „Impfen für Afrika“ beteiligt. An diesem Aktionstag spenden wir die Hälfte aller Einnahmen, die wir mit der Impfung von Tieren verdienen, an die Tierärzte ohne Grenzen, die damit verschiedene Tierschutz- und Entwicklungshilfeprojekte in Afrika durchführen. Dabei ist es uns von Jahr zu Jahr gelungen, mehr Besitzer auf diese Aktion aufmerksam zu machen und so auch von Jahr zu Jahr mehr Patienten an diesem Tag zu impfen. Dadurch konnten wir bisher auch den jährlichen Spendenbetrag steigern – zuletzt auf fast 1.280 Euro im Jahr 2017.

Auch in Zukunft werden wir uns an diesem Aktionstag beteiligen – nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage der Tierärzte ohne Grenzen unter www.togev.de

Ausbildungsbetrieb seit 2009

Seit 2009 sind wir auch Ausbildungsbetrieb; die Weitergabe von Wissen und die Ausbildung junger Menschen begreifen wir dabei als wichtige gesellschaftliche Aufgabe. In unserer Praxis kann die Ausbildung zur/m Tiermedizinischen Fachangestellten absolviert werden. Dabei haben mit Sabrina Janke (2012) und Melina Elberfeld (2015) bereits zwei Auszubildende erfolgreich ihre Abschlussprüfungen bestanden. Unsere derzeitigen Auszubildenden Katharina Lewandowski und Lena Eckmann werden hoffentlich ihre Ausbildungen ebenso erfolgreich in diesem und im kommenden Jahr abschließen!

10 Jahre Fort- und Weiterbildung

„Lebenslanges Lernen“ ist für uns selbstverständlich und wichtig, um unsere Arbeit nicht nur motiviert und engagiert, sondern auch angepasst an den jeweils aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung machen zu können.

In den letzten 10 Jahren haben wir Tierärztinnen 1.685 Stunden tierärztlicher Fortbildung (so genannte „ATF-Stunden“) absolviert; unsere Tiermedizinischen Fachangestellten haben in ihren Bereichen 172 Fortbildungsstunden besucht. Dabei haben wir jedes Jahr die Mindestvorgaben der Tierärztekammer deutlich übertroffen.

Die von uns besuchten Fortbildungen decken dabei ein breites Spektrum an Tierarten – vom Hund bis zur Katze, vom Hamster bis zum Wellensittich – aber auch das ganze Alphabet an Themenbereichen ab wie Allgemeinmedizin, Biologische Tiermedizin, Chiropraktik, Dermatologie, Ernährung und Fütterung, Geburtshilfe und Gynäkologie, Homöopathie, Infektionskrankheiten und Impfungen, Kardiologie, Labordiagnostik und Lahmheitsuntersuchungen, Osteopathie, Parasitologie, Physiotherapie und Phytotherapie, Radiologie, Verhaltenskunde und Zytologie!

Leben und Tod

In den letzten 10 Jahren durften wir viele tolle Tierpersönlichkeiten kennenlernen und begleiten. Leider mussten wir uns jedoch auch bereits von einigen von ihnen wieder verabschieden. Leben und Tod gehören untrennbar zusammen – erst der Tod macht das Leben so kostbar! Wir begreifen auch die Euthanasie eines Tieres – wenn das Leben unerträglich schwer und schmerzhaft geworden ist – als Teil unserer Arbeit. Für uns ist es wichtig, dass wir die Einzigartigkeit jedes Individuums respektieren – bis zum Schluss.

„Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen und Ihrem Tier Gesundheit und Glück!“